Wärmebildkameras bieten den ständigen Durchblick – egal zu welcher Tageszeit und bei welcher Witterung

Mit Wärmebildkameras können Sie auch bei totaler Dunkelheit problemlos und sicher navigieren. Durch eine äußerst einfache Bedienung und einen simplen Anschluss an Multifunktionsgeräte wird diese Kamera zum idealen Begleiter in der Nacht. Die Möglichkeiten des Drehens, Zoomens oder Neigens ermöglichen es dem Schiffsführer, die Kamera direkt auf AIS- und Radarziele auszurichten.

waermebildkameraDas Prinzip der Wärmebildkamera

Die Bilder werden aufgrund von Temperaturänderungen und nicht von Lichtänderungen erzeugt. Alle Dinge auf der Welt (sogar Eis!) erzeugen Wärmeenergie. Diese Energie ist zwar für das bloße Auge nicht sichtbar – die Wärmebildkameras können sie aber erkennen und in Bilder umwandeln, so dass Sie vorausschauend navigieren und alles genau erkennen können.

Ihre konkreten Vorteile als Skipper

Eine Wärmebildkamera ermöglicht Ihnen sicheres Navigieren auch bei schwierigen Bedingungen und Verhältnissen. Wenn es dämmert, können Sie dennoch auch im Hafen problemlos manövrieren. Außerdem sind lebensrettende Maßnahmen deutlich einfacher durchzuführen – fällt ein Mann über Bord, ist er durch die Wärmeanzeige leicht zu lokalisieren. Auch Hindernisse sind mithilfe der Kamera leicht zu erkennen. Zudem ist die Sicherheit Ihres Bootes durch bessere Überwachungsmöglichkeiten deutlich mehr gewährleistet.

Pluspunkte bei Tag und Nacht

Statt ungewohnter Farbkontraste, rechnet das System das Infrarot-Bild in Graustufen um – je nach persönlicher Präferenz in schwarz- oder weißer Ausführung. Egal ob bei Tag oder Nacht – in beiden Fällen steht dem Benutzer eine fast gleiche Sicht zur Verfügung. Starke Wärmequellen rechnet das System auch herunter, um Blendungen zu vermeiden. Das bloße Auge ist bei tief stehender Sonne und reflektierendem Wasser schnell überfordert – die Wärmebildkamera zeigt stets das gleiche, leicht zu erkennende Bild.