Eine Karte auf einem Navi für Autos ist im Vergleich dazu fast Pipifax – Seekarten erweitern die Sicht um eine weitere Dimension

Zur Navigation eines Schiffes gehört die Seekarte wie der Krümel zum Kuchen. Die Karten und Routenplaner erleichtern nicht nur die Orientierung über dem Wasser, sondern auch darunter. Außerdem wird eine Darstellung von geologischen (und eigentlich nicht sichtbaren) Strukturen möglich. Besonders in mangelhaft gekennzeichneten Fahrwassern und in Flachwasser kann das Navigieren ohne elektronische Seekarte äußerst gefährlich sein.

elektronische-seekartenDer Routenplaner

Eine Strecke auf dem Wasser frei nach den Wünschen des Schiffsführers ist mithilfe elektronischer Routenplaner namhafter Hersteller wie Garmin, Jeppesen oder Navionics möglich. Softwareprodukte können dabei Ankunftszeiten und auch den voraussichtlichen Kraftstoffverbrauch berechnen. Auch Gefahrenquellen können durch verschiedene Alternativrouten bequem und ohne großen Zeitverlust umfahren werden. Diverse Routenplaner erlauben das Abrufen von Gezeiten- und Marine-Informationen und das Erstellen von Tiefenprofilen.

Die elektronische Seekarte

Je nachdem, wie sie ihre Route planen, bieten wir Ihnen elektronische Seekarten mit den unterschiedlichsten geografischen Ausschnitten an. Hier kann z.B. auf Karten von Navionics für die Bereiche Kanada, US-Küste oder EU-Küste zurückgegriffen werden. Die Speicherkarten stellen unter anderem Tiden oder Höhen- und Tiefenlinien dar. Auch Angaben zur Tiefe und Hafenpläne sind auf den elektronischen Karten erkennbar. Maps von Garmin bieten neben den Informationen über Gezeiten und Strömungen auch IALA-Symbole und Tiefenangaben. Sie erlauben auch innerhalb der ersten sechs Monate nach dem Kauf ein kostenloses Update und aktualisieren damit die elektronische Seekarte, so dass Sie auf hoher nicht auf ungeahnte Überraschungen stoßen.